Freitag, 13. September, 20 Uhr
Klosterkirche
Karten
45/35/25/12 Euro
ermäßigt
40/30/20/6 Euro

im Familienpaket
Erwachsene 40/30/20/6 Euro
Kinder/junge Erwachsene 36/27/17/4 Euro
Gábor Boldoczki
& Süwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim
Versailles
Gábor Boldoczki, Foto Marco Borggreve
Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim, Foto Wolfgang Schmidt

Marc-Antoine Charpentier
Suite für Streicher d-Moll

Jean-Marie Leclair
Trompetenkonzert op. 7/3

Jean-Baptiste Lully
Ouverture, Passacaille und Marche

Johann Sebastian Bach
Brandenburgisches Konzert Nr. 3 G-Dur, BWV 1048

Gábor Boldoczki Trompete

Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim
Douglas Bostock Leitung

circa 100 Minuten, inklusive Pause

Wenn wir Versailles hören, denken wir an große Feste, weite Schlossanlagen, einen großen Hofstaat und beschwingte Barockmusik. In diese Welt entführt uns das Konzert mit dem ungarischen Trompeter Gábor Boldoczki und dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim.

Der mehrfache ECHO Klassik Preisträger zählt zu den großen Virtuosen seiner Zunft. Er tritt regelmäßig in bedeutenden europäischen Konzerthäusern wie dem Musikverein Wien, dem Concertgebouw Amsterdam, der Philharmonie Berlin oder dem Théâtre des Champs Élysées in Paris auf und teilt die Bühne mit namhaften Orchestern wie dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Konzerthausorchester Berlin oder den Wiener Symphonikern.

Unter der Leitung von Douglas Bostock wird in der Klosterkirche die Atmosphäre des Hofes des Sonnenkönigs Ludwig XIV. hör und spürbar. Eine ganz neue Klangfarbe erhalten zwei der Werke des Programms, die im Original für Flöte und Oboe geschrieben sind – Gábor Boldoczki spielt diese in Bearbeitungen für Trompete oder Flügelhorn.

 

 

 

Mit Unterstützung durch

Ilse Marie und
Rolf A. Kern, Maulbronn