Titel und Beschreibung
Titel und Beschreibung
Dieser Bannereintrag besteht aus einem Titel und einer Beschreibung.
Titel ohne Beschreibung
Titel ohne Beschreibung
Titel mit Beschreibung und Link
Dieser Bannereintrag besteht aus einem Titel, einer Beschreibung und einem Link.
 
 
Titel und Beschreibung
Dieser Bannereintrag besteht aus einem Titel und einer Beschreibung.
1
Titel ohne Beschreibung
2
Titel mit Beschreibung und Link
Dieser Bannereintrag besteht aus einem Titel, einer Beschreibung und einem Link.
3

Jetzt erhältlich:

Mitschnitt der Uraufführung

Es war ein fulminanter Auftakt in die Klosterkonzertsaison 2017: am 20./21. Mai 2017 wurde Karsten Gundermanns oratorische Disputation zwischen Martin Luther und Erasmus von Rotterdam Des Menschen Wille in der Klosterkirche Maulbronn uraufgeführt.

Seit September 2017 ist der Mitschnitt der Uraufführung auf zwei CDs mit ausführlichem Booklet erhältlich. Ergänzt wird die Aufnahme auf einer dritten CD durch das 70-minütige Hörbuch »Ist des Menschen Wille frei?«
Die freie Radio-Journalistin Magdalene Melchers lässt in vielen O-Tönen den Komponisten, Ausführende wie Zuhörende zu Wort kommen, dokumentiert damit die Entstehung und Aufführung des Oratoriums und spürt der Frage nach, ob des Menschen Wille denn nun frei ist. Beim Hörbuch handelt es sich um die wesentlich erweiterte Fassung eines Radio-Features, das bereits unmittelbar nach der Uraufführung im Deutschlandfunk zu hören war.

»Was für ein reformationsgeschichtlich bedeutsamer, in mitreißende Klangrede gekleideter Disput!« Pforzheimer Zeitung

»Karsten Gundermann sorgt im Kloster mit Des Menschen Wille für Beifallssturm« Badische Neueste Nachrichten

»…ein stimmendes Gesamtkunstwerk, das zum Besten gehört, was man auf diesem Gebiet in jüngster Zeit zu hören bekommen hat…« Mühlacker Tagblatt

 
 
Des Menschen Wille - Ist des Menschen Wille frei?

Marcus Ullmann Tenor
Frank Wörner Bass
Chor des Evangelischen Seminars Maulbronn

Andreas Arend Theorbe
Dietrich Schüz Violine
Judith Mac-Carty Viola
Barbara Noeldeke Violoncello
Schlagzeugtrio der JMS Bretten
Posaunenensemble der HfM Karlsruhe

Mihály Menelaos Zeke Orgel
Conrad Schmitz Orgelpositiv
Sebastian Eberhardt Leitung


Aufgenommen am 20. und 21. Mai 2017 in der Klosterkirche Maulbronn

Michael Thumm Aufnahme und Musikregie
Bettina Bertók und Daniel Keinath Toningenieure
Bauer Studios Ludwigsburg Aufnahme, Mischung und Mastering

 

Bestellen Sie hier zum Preis von 15 Euro* je CD.
Bitte geben Sie die gewünschte Anzahl sowie die Postadresse an, an die wir die Rechnung und die CD schicken dürfen.

 

* zzgl. 1,90 Euro für Verpackung und Versand bei Bestellung einer CD. Bei Bestellung von zwei und mehr CDs erhöhen sich die Kosten für Verpackung und Versand je nach Aufwand auf maximal 4,90 Euro.

 

Karsten Gundermann

Des Menschen Wille

Oratorische Disputation zwischen Martin Luther und Erasmus von Rotterdam

Die Konzertsaison 2017 startete mit einem echten Highlight: der Uraufführung eines Oratoriums zum Reformationsjubiläum 2017.

Seit etwa 1519 stand der »Vater der Humanisten« Erasmus von Rotterdam mit Martin Luther im Briefwechsel. Auf Drängen anderer Gelehrter, Kirchenfürsten sowie weltlicher Machthaber verfasste Erasmus im Jahre 1524 seine feinsinnige Streitschrift »Vom freien Willen« (De libero arbitrio). Darin lehnte er die Prädestinationslehre Luthers ab und behauptete, der Mensch könne sich willentlich für das Gute entscheiden und dadurch sein Seelenheil mitgestalten. Luther antwortete 1525 wortgewaltig, »dass der freie Wille nichts sei« (De servo arbitrio) – und schuf damit eine der bedeutendsten Schriften der protestantischen Theologie. Der Mensch, so Luther, kann sich niemals aus eigener Kraft retten und bleibt vollumfänglich auf die Gnade Gottes angewiesen.


Das von Karsten Gundermann für den Chor des Evangelischen Seminars Maulbronn komponierte Oratorium Des Menschen Wille greift Passagen aus Luthers und Erasmus’ Werken heraus und ordnet sie zu einem fiktiven Streitgespräch. Argumente beider Seiten verdichten sich in Rezitativen, aus angeführten Bibelzitaten wachsen Arien für die Solisten. Zahlreiche Chorsätze kommentieren und hinterfragen das Streitgespräch – die Texte dafür entstanden unter der Mitwirkung der Schülerinnen und Schüler.
Der Kirchenraum der Klosterkirche Maulbronn wird durch die Standorte der Sänger und Musiker in die Komposition mit einbezogen, beispielsweise durch Barockposaunen hinter dem Lettner und den Einsatz der großen Grenzing-Orgel. Darüber hinaus sorgen ein groß besetztes Schlagwerk, Theorbe und Streicher für einen farbigen Orchesterklang.
Zwei herausragende Solisten konnten für das Oratorium gewonnen werden: Tenor Marcus Ullmann arbeitete weltweit mit namhaften Dirigenten wie Riccardo Chailly und Helmuth Rilling zusammen und war bereits mehrfach auch bei den Klosterkonzerten zu hören. Bass-Bariton Frank Wörner, Professor an der Hochschule für Musik Saarbrücken, ist Spezialist für Alte und Zeitgenössische Musik und trat in diesem Bereich mit den bekanntesten Ensembles (u. a. Klangforum Wien und Ensemble Modern) auf.
Der vielseitige Komponist Karsten Gundermann schreibt immer wieder für Musikprojekte mit Jugendlichen, zuletzt unter anderem für die Stadtteiloper der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und der GSO Bremen-Tenever, für die Internationale Bachakademie Stuttgart sowie für das 800-Jahr-Jubiläum des Dresdner Kreuzchores.
Das Kloster Maulbronn ist seit der Reformation in Württemberg ein Ort protestantischer Bildung. Herzog Christoph ließ 1556 eine Klosterschule in dem ehemaligen Zisterzienserkloster einrichten, die bis heute Bestand hat: das Evangelische Seminar. Ziel der Schulgründung war es, die Landeskinder im neuen Glauben zu unterweisen und evangelischen Pfarrer- und Lehrernachwuchs heranzuziehen. Die Schule verdankt ihre Existenz also der Reformation und ihre Identität speist sich aus ihrer protestantischen Tradition.
Ausnahmslos alle Schülerinnen und Schüler sowie ein Großteil des Lehrerkollegiums waren an diesem besonderen Projekt zum Reformationsjubiläum beteiligt.

Weitere Informationen zum Projekt auf der Internetseite des Evangelischen Seminars.

Die Uraufführung wurde ermöglicht durch die großzügige Unterstützung von

Berthold Leibinger Stiftung
Kärcher
Brigitte-und-Werner-Eberhardt-Stiftung
Mühlacker Tagblatt
 
Evangelische Landeskirche
Reha-Zentrum Hermle
Reinhardts "Alte Feuerwache"
Klosterkatz
 
StuttgArt36